Altersheim 'Im Büel', Cham ZG

ABB Schweiz AG, Normelec
ABB Schweiz AG, Normelec
Left
Right

Von der Gebäudesystemtechnik bis zur Steckdose

Wo immer es um Strom geht, hat ABB die passenden Produkte. Ein gutes Beispiel dafür ist das Altersheim 'Im Büel' in Cham. Dieser anspruchsvolle, total umgebaute Komplex verfügt heute über die neueste Elektro-Gebäudetechnik, die alle mit Produkten von ABB realisiert wurden. Vom Lichtschalter über die Steckdose, die Leitungs- und Fehlerstromschutzschalter sowie die Gebäudesystemtechnik auf Basis ABB i-bus KNX.

Ideal für den harten Einsatz

Das Schalter- und Steckdosenprogramm von ABB eignet sich dank grosser Produktevielfalt für die unterschiedlichen Anforderungen eines Altersheims. Für die Küche und den Aussenbereich umfasst das Supra-Programm die idealen Schalter und Steckdosen, denn sie halten den rauen Anforderungen dieser Bereiche hundertprozentig stand. Das integrierte Beschriftungsfeld ermöglicht darüber hinaus eine einfache und dennoch dauerhafte Beschriftung der Sicherungsgruppe. Dies dokumentiert die Installation und vereinfacht den Unterhalt für den technischen Hauswart im Falle einer Störung.

Design und Funktion

Das design-orientierte Schalter- und Steckdosenprogramm Sidus mit seiner eleganten Kissenform kommt in den übrigen Bereichen des Altersheims zur Anwendung. Die meisten Steckdosen und Bedienstellen für Licht und Jalousien wurden in 'Weiss glänzend' ausgeführt. Dieses Material ist dank seiner glatten Oberfläche sehr einfach zu reinigen und für Spitäler, Alters- und Pflegeheime ideal. Ein elegantes Beispiel für farbige Elemente sind die Steckdosen auf der weinroten Wand im Aufenthaltsraum. Sie integrieren sich ideal in den Farbakzent dieser Wand.

Verteilung, Sicherheit und Kontrolle

Elektro-Haupt- und Unterverteilungen sind die Nervenzentren der Elektroinstallationen. Qualität und Zuverlässigkeit sind hier Pflicht. Deshalb werden die Stromkreise im Altersheim 'Im Büel' durch hochwertige Leitungsschutzschalter von ABB geschützt und wo nötig mit Fehlerstrom-Schutzschaltern (FI) zusätzlich gesichert. Fehlerstrom-Schutzschalter von ABB dienen dem Schutz vor Stromunfällen und sind für sensible Bereiche und Aussenbereiche zudem vorgeschrieben. Die hohe Qualität und das durchgängige Konzept dieser ABB Verteilerkomponenten vereinfachen den Aufbau der Elektroverteilungen und gewähren einen nachhaltigen Betrieb.

Vernetzung und Gebäudetechnik

Neben der konventionellen Installationstechnik bietet ABB auch eine umfassende Produktpalette für die vernetzte Gebäudetechnik. Auf Basis des standardisierten Bussystems KNX verfügt ABB über ein Vollsortiment - vom Taster über den Energiezähler bis hin zur Visualisierung. Das ABB i-bus KNX-Programm besticht dabei durch seine Qualität und Funktionalität. Klar verständliche und einheitliche Applikationen machen den Einsatz für den Systemintegrator sehr einfach, intelligent ausgelegte Anschlüsse erlauben dem Installateur zudem einen einfachen Einbau und Verdrahtung.

Lastmanagement mit KNX

So spielt auch im Alterswohnheim 'Im Büel' die Vernetzung mit KNX-Technologie eine sehr wichtige Rolle. Auf der Basis von KNX wurde ein Lastmanagement für den Betrieb der allgemeinen Bereiche, der Küche sowie der Wärmepumpe mit drei Energiezählern installiert. Je nach Tageszeit und Verbrauch steuert diese mit KNX vernetzte Technik die Netzbelastung nach Priorität und verhindert dadurch die für den Betrieb sehr teuren Spitzenlasten. Eine solche Einrichtung amortisiert sich deshalb sehr rasch.

Funktionalität in den Zimmern

Da Bussysteme flexibel sind und sich verschiedene Gewerke daran anschliessen lassen, ist auch die Bodenheizung über KNX-Raumtemperatur-Regler gesteuert. Ein spannendes Detail ist hier der eigentliche Raumtemperatur-Regler von ABB. Er enthält neben dem Regler-Baustein vier potentialfreie Eingänge. Diese wurden im Projekt für die Erfassung der Tasterbefehle für Licht und Jalousien gebraucht, die dadurch mit konventionellen grossflächigen Tastern ausgeführt werden konnten. Eine Lösung, die nicht nur kostengünstig ist, sondern den Altersheimbewohnern in den Zimmern auch gewohnte Bedienelemente für Licht und Jalousien zur Verfügung stellt. Die Ansteuerung der Verbraucher wie Licht und Jalousien geschieht dann über einen modularen Raum-Controller der sämtliche Aktorik für jeweils zwei Zimmer beinhaltet. Installiert ist dieser in der max. 10 cm abgehängten Decke des Bades eines Zimmers. Dank dieser Vernetzung sind raum- und stockwerkübergreifend auch Zentral- und Gruppenschaltungen, tageslichtabhängige Schaltungen usw. möglich. Sämtliche Jalousien und Rollläden werden zudem zeit- und wetterabhängig über das KNX-System gesteuert. Im Korridor in den Zimmern war zudem eine Nachtschaltung erwünscht. Diese stellt das Licht ab 22 Uhr, z.B. bei einem Besuch der Nachtschwester, nur auf maximal 50% ein.

Überblick dank Visualisierung

Damit der technische Hauswart jederzeit die Kontrolle über die installierten Systeme behält, wurde eine Visualisierung auf Basis des Produktes 'KNX EisBär' installiert. Neben den klassischen Anzeigefunktionen sind darin auch sämtliche Zeitfunktionen hinterlegt. Auch das Energie- und Lastmanagement sowie die Erfassung der Verbrauchswerte via KNX-Zähler können hier überwacht werden. Die Visualisierung bietet somit auch die Möglichkeit der Sicherheits- und Störmeldeverarbeitung. So sind Störmeldungen von Lift, Notlichtversorgung, USV- und Brandmeldeanlagen darin ebenso integriert wie die Überwachung aller Türen nach aussen.

Beteiligte Parteien

Rolle Name
Eigentümer Bürgergemeinde Cham
Architekt Erich Weber & Partner AG, Cham
Elektroplaner EPZ Elektroplaner AG, Cham
Systemintegrator KNX EPZ Elektroplaner AG, Cham
Elektroinstallationen Speri & Bütler AG, Cham